Erfolg mit Facebook-Werbeanzeigen

Mit 30 Millionen deutschen Nutzern ist Facebook die ideale soziale Plattform für Werbeanzeigen. Auch kleine und mittlere Unternehmen mit geringem Werbebudgets können hier mit einer ausgeklügelten Strategie erfolgreich Neukunden gewinnen.

Die Werkzeuge, die Facebook zur Umsetzung von Werbe-Kampagnen anbietet, sind vielfältig und relativ einfach zu handhaben. Doch es gibt es ein paar Fallstricke, die den Erfolg von Facebook-Werbeanzeigen schnell zu Nichte machen!

Facebook Werbeanzeigen

Hier ein paar Tipps

  • Das richtige Kampagnen-Ziel definieren!
    Das richtig gewählte Kampagnen-Ziel ist die Basis für die erfolgreiche Auslieferung einer Facebook-Kampagne und gibt dem Algorithmus den Weg vor. Man sollte also wissen, ob man sein Ziel auf Klicks oder auf Conversions optimieren will.
  • Die richtige Zielgruppe bestimmen!
    Nutzen Sie die Audience Insights, um mehr über Ihre Zielgruppe zu erfahren. Je mehr Gedanken Sie sich über Ihre Zielgruppe machen, desto besser können Sie Ihre Anzeigen maßschneidern und dadurch bessere Ergebnisse erzielen. Sie finden die Audience Insights (Zielgruppenstatistiken) in Ihrem Werbeanzeigenmanager.
  • A/B-Tests durchführen!
    Man sollte immer mehrere Anzeigenmotive entwerfen und testen! Oft stellt man dann fest, dass die Anzeige am besten läuft, von der man es gar nicht erwartet hat. Facebook bietet die Möglichkeit A/B-Tests durchzuführen. Man kann dies bei der Anzeigenerstellung einstellen. Testen Sie verschiedene Komponenten aus: unterschiedliche Texte mit demselben Bild oder dieselben Bilder mit verschiedenen Texten. Es empfiehlt sich, in regelmäßigen Abständen immer und immer wieder zu testen, worauf Ihre Zielgruppe am ehesten anspringt.
  • Keine “Automatische Ausrichtung” wählen!
    Facebook platziert Ihre Anzeigen automatisch. Diese Funktion sollen Sie auf manuell umstellen und selber festlegen, wo Ihre Anzeigen ausgerollt werden sollen. Falls hier noch keine Werte für ihre Zielgruppe vorliegen, heißt es dann auch wieder testen, testen, testen. Mit einer falschen Platzierung verbrennen Sie unnötig Geld!
  • Das Facebook-Pixel einsetzen!
    Facebook stellt Ihnen Ihren Pixel in Ihrem Werbeanzeigenmanager zur Verfügung. Kopieren Sie den Codeschnipsel und fügen Sie diesen, z. B. über den Google-Tag-Manager, in Ihre Website ein. Ein Algorithmus registriert dann alle Handlungen auf Ihrer Website, die von Besuchern ausgeführt werden, die auf Facebook registriert sind (Custom Audience). Diese Aufzeigungen benötigen Sie, wenn Sie die zweite Stufe Ihrer Facebook-Werbekampagne zünden wollen – das Retargeting!
  • Retargeting nutzen!
    Über ein Retargeting können Sie alle Facebook-Besucher Ihrer Website gezielt ansprechen. Sie wissen, diese Personen haben ein grundsätzliches Interesse an Ihrem Produkt, Ihrer Dienstleitung. Wir befinden uns in der zweiten Aufwärmphase Ihres Sales Funnel. Jetzt gilt es, diese potenziellen Interessenten weiter bei Laune zu halten, Vertrauen aufzubauen. Bieten Sie kostenlose Zusatzinformation, die Ihrem Kunden auch wirklich was bringen! Bieten Sie ein kostenloses Webinar! Ein Erklär-Video, ein Whitepaper zum Downloaden etc. Überzeugen Sie Ihren potenziellen Neukunden von Ihrer Kompetenz.

Und noch ein Tipp speziell für Restaurantbesitzer und Einzelhändler mit Laufkundschaft! 

Lassen Sie Ihre potenziellen Kunden oder Gäste nicht einfach vorbeilaufen. Holen Sie sie ins Geschäft!

Mich wundert es immer wieder, wie selten Restaurantbesitzer oder Einzelhändler mit einem lokalen Geschäft die Möglichkeiten von Facebook-Werbeanzeigen mit standortbasierter Relevanz nutzen!

Sprechen Sie z. B. Kunden an, die sich zu einer bestimmten Uhrzeit in der Nähre Ihres Geschäfts/Restaurants aufhalten und mit Facebook online sind!

Einfaches Beispiel: Sie haben ein Restaurant in einer belebten City und bieten einen Mittagstisch. Dann schalten Sie eine Anzeige von Montag bis Samstag in der Zeit von 10 bis 13 Uhr, die allen Facebook-Nutzern angezeigt wird, die sich in einem Umkreis von einem Kilometer aufhalten.  Nutzen Sie das natürliche Hungergefühl aus, das die meisten Menschen in diesem Zeitfenster überkommt. Die Anzeige sollte natürlich so gestaltet sein, dass einem möglichst das Wasser im Mund zusammenläuft. Nutzen Sie den Pawlow’schen Reflex!
Nach ein paar Wochen werden Sie sicher feststellen, dass deutlich mehr Gäste kommen.  Wichtig ist, dass bei der Anzeigenerstellung alle Parameter stimmen.

Sie haben Fragen zum Thema? Rufen Sie mich einfach an oder senden Sie mir eine E-Mail! Ich berate Sie gerne, kostenlos und unverbindlich!